Holzkirchen

Jagdhochsitz mit selbstgebastelter Rohrbombe gesprengt Das Bayerische Landeskriminalamt ermittelt zwei Tatverdächtige

Holzkirchen – Mitte Oktober sprengten unbekannte Täter in einem Waldstück bei
Waakirchen einen Jagdhochsitz mit einer selbstgebauten Rohrbombe in die Luft. Durch
die Sprengung wurde der Hochsitz völlig zerstört und es entstand ein Sachschaden von
mehreren hundert Euro. Das im Bayerischen Landeskriminalamt zuständige Sachgebiet
für Sprengstoffdelikte übernahm zusammen mit der Staatsanwaltschaft München II den
Fall. Intensive Ermittlungsarbeit, insbesondere die Herkunftsermittlung des für die Bombe
verwendeten Rohrstücks, führte zu den zwei 18- und 19-jährigen deutschen
Tatverdächtigen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung konnten die Ermittler tatrelevantes
Beweismaterial sichern. Die Idee zu der Sprengung hatten die beiden jungen Männer
wohl durch Videos aus dem Internet. Sie wurden nach ihrer Vernehmung bei der Polizei
wieder entlassen.

Polizei Holzkirchen | Bei uns veröffentlicht am 08.01.2016


Hier in Holzkirchen Weitere Nachrichten aus Holzkirchen

Karte mit der Umgebung von Holzkirchen

Holzkirchen

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz
Wenn Sie eine eigene Homepage besitzen, wäre es sehr nett, wenn Sie www.bayregio-holzkirchen.de mit einem Link unterstützen.